Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Tagung 2011
Artikelaktionen

Tagung

Die MitarbeiterInnen des DFG-Projektes „Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die Universität Freiburg, ihre Mediziner und Geisteswissenschaftler 1945 bis ca. 1970“ organisieren die

Tagung „Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit nach 1945"

am Donnerstag und Freitag, 24./25. November 2011

 
Die Tagung befasst sich mit dem Verhältnis von Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland. Ausgehend von ersten Ergebnissen des Freiburger DFG-Projekts „Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit: die Universität Freiburg, ihre Mediziner und Geisteswissenschaftler (ca. 1945-1970)" (Leitung: Prof. Dr. Sylvia Paletschek / Prof. Dr. Cay-Rüdiger Prüll) sollen methodische und inhaltliche Fragestellungen diskutiert werden.
  • Welche Entwicklungen und welche Zäsuren kennzeichnen Wissenschaften und Universitäten in Deutschland nach 1945? Welchen Platz nehmen Wissenschaften und Universitäten in der Geschichte der Bundesrepublik ein? Wie können universitäts- und wissenschaftshistorische Themen in Darstellungen zur ‚allgemeinen‘ Geschichte integriert und sichtbar gemacht werden?
  • Wie haben sich Universität und Wissenschaft nach 1945 öffentlich präsentiert bzw. wie sind sie öffentlich wahrgenommen worden? Welche Medien haben sie zur Selbstdarstellung genutzt und welche Medien haben über Universitäten und Wissenschaft berichtet? Inwieweit lassen sich Rückwirkungen zwischen öffentlichem Dialog und Universitäts- und Wissenschaftsentwicklung feststellen? Lassen sich verschiedene Phasen im Verhältnis von Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit identifizieren?
  • Diese Fragen sollen insbesondere am Beispiel der Geisteswissenschaften und der Medizin analysiert werden. Wie kann die Entwicklung einzelner Wissenschaften mit der Geschichte von Universität und Gesellschaft in Beziehung gesetzt werden?
  • Wie lassen sich Forschungen zu Medien und Öffentlichkeit für historische Fragestellungen zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte nutzbar machen? Mit welchen Ansätzen oder Modellen kann die Interaktion von Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit historisch erschlossen werden?
  • Welche Rolle spielen biographische und prosopographische Zugriffe und Netzwerkanalysen in der Analyse des Interaktionsverhältnisses von Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit?
Die oben genannten Problemstellungen werden in verschiedenen Panels auf der Grundlage von Vorträgen bzw. Kommentaren diskutiert. Die Veranstaltung hat einen dezidierten Workshopcharakter, d.h. es gibt Raum, exemplarisch unterschiedlichste Zugriffe, aber auch neue oder erste Thesen auszuprobieren.
 

Tagungsprogramm

 Tagungsbroschüre im PDF-Format

Donnerstag, 24.11.2011
14.00 -
14.15
Prof. Dr. Sylvia Paletschek (Freiburg),
Prof. Dr. Cay-Rüdiger Prüll (Mainz)
Begrüßung und Tagungseinführung
PANEL 1: Zugänge zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte
14.15 -
15.00
Margit Szöllösi-Janze (München)
Netzwerkanalyse
15.00 -
15.45
Sybilla Nikolow (Bielefeld)
Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit. Problematik, Konzepte und Fallstudien
Pause
16.15 - 17.00
Nikolai Wehrs (Potsdam)
Protest der Professoren – Der „Bund Freiheit der Wissenschaft“ (BFW) und das Scheitern der Hochschuldemokratisierung in den 1970er Jahren
17.00 -
17.45
Christa Klein (Freiburg)
Routes and Roots. Professorale Netzwerke am Beispiel Arnold Bergstraessers 1954-64
Pause
18.15 -
19.00
Franziska Reinfeldt (Berlin)
Ralf Dahrendorf. Ein Intellektueller zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit
20.00 Abendessen
Freitag, 25.11.2011
PANEL 2: Universität, Politik und Gesellschaft
9.00 -
9.45
Barbara Wolbring (Frankfurt)
Chancengleichheit. Die Diskussion über die soziale Verteilung von Bildung nach 1945
9.45 -
10.30
Isabel Schmidt (Darmstadt)
Das Verhältnis von Technik und Gesellschaft in der Nachkriegszeit. Darmstädter Ingenieure zwischen Reformrhetorik und Wirklichkeit
Pause
11.00 -
11.45
Sebastian Brandt (Freiburg)
Universität und Öffentlichkeit. Die Universität Freiburg nach 1945
11.45 -
12.30
Wilfried Rudloff (Kassel)
Was weiß die Hochschule über sich selbst? Erkenntnisstand und politischer Nutzen der Hochschulforschung in den 1950er und 1960er Jahren
Mittagspause
PANEL 3: Wissenschaft, Medizin und Öffentlichkeit
14.00 -
14.45
Stephan Petzold (Aberystwyth/Wales)
„Das akademische Glashaus zertrümmern“. Das gewandelte Verhältnis von Wissenschaft und Öffentlichkeit und der Aufstieg einer „kritischen“ Geschichtswissenschaft in den sechziger Jahren
14.45 -
15.30
Sigrid Stöckel (Hannover)
Veränderungen der medizinischen Öffentlichkeit nach 1949?
Pause
16.00 -
16.45
Nadine Kopp (Freiburg)
Die Medizinische Fakultät Freiburg und die Öffentlichkeit in den 1950er Jahren – wissenschaftspolitische und gesellschaftliche Herausforderungen
16.45 -
17.30
Philipp Osten (Heidelberg)
Du und Deine Gesundheit. Eine DEFA Filmreihe des Deutschen Hygienemuseums Dresden aus medizinhistorischer Perspektive
17.30 Abschlussdiskussion und Resümee

 

Tagungsorte

Donnerstag, 24. November 2011
Freitag, 25. November 2011

Liefmannhaus

Goethestraße 33-35

79100 Freiburg i. Br.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kollegiengebäude IV, 5. OG, ÜR 2

Rempartstraße 15

79085 Freiburg i. Br.

 

 Kartenansicht - Liefmannhaus


Größere Kartenansicht

 Kartenansicht Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Kollegiengebäude IV, 5. OG, ÜR 2


Größere Kartenansicht

 

Leitung

Prof. Dr. Sylvia Paletschek

Sylvia.Paletschek@geschichte.uni-freiburg.de

Tel.: 0761-203-3423

 

Prof. Dr. Cay-Rüdiger Prüll

pruell@uni-mainz.de

Tel.: 06131-17-9539

« April 2021 »
April
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930
Benutzerspezifische Werkzeuge